Was ist ein A-Mitarbeiter?

Weg mit B und C!

Ein Unternehmen hat durchschnittlich 20 Prozent A-, 60 Prozent B- und 20 Prozent C-Kandidaten.

Bevor wir über den A-Mitarbeiter sprechen, erläutern wir kurz wie man Mitarbeiter unterteilen kann. Man unterteilt Mitarbeiter in 3 Kategorien: die A-Mitarbeiter, B-Mitarbeiter und C-Mitarbeiter.

  • Der A-Mitarbeiter denkt selbstständig, konzentriert sich auf die Arbeit und finden heraus was die Kunden wollen um ihre jeweiligen Ziele zu erreichen.
  • Ein B-Mitarbeiter fällt weder positiv noch negativ auf, d.h. er arbeitet nur so gut wie er es muss. Im Vergleich dazu ist der A-Arbeiter überdurchschnittlich engagiert und erfolgreich.
  • Der C-Arbeiter allerdings schadet dem Unternehmen und kostet nur unnötig viel Geld, da er sich von der Arbeit drückt und bleibt trotz Unterstützung unfähig.

Für Ihr Unternehmen brauchen Sie nur A-Mitarbeiter, denn er verschafft Ihnen mehr Zeit sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Ein A-Mitarbeiter bringt Ihnen mehr Umsatz, weil Sie mehr Aufträge aufnehmen können. Außerdem sind gute Mitarbeiter das Herz ihres Unternehmens, denn ihre Leistung macht das Unternehmen aus. A-Mitarbeiter bringen Ihr Unternehmen um 10 bis 20 Prozent weiter. Deshalb sollten Sie als Arbeitgeber C-Mitarbeiter zu B-Mitarbeitern machen oder wenn es keine Verbesserung gibt, sie gleich entlassen. Wenn Sie sich das vor Augen führen, stellen Sie fest, dass ein Mitarbeiter Sie 50.000€ jährlich kostet. Diese 50.000€ setzen sich aus dem durchschnittlichen Monatsgehalt von 2500€, Sozialabgaben, Rentenversicherung etc. zusammen. Laut einer Gallup-Studie kosten C-Mitarbeiter den Unternehmen deutschlandweit 118 Milliarden Euro. Doch das unfassbare ist das ein A-Mitarbeiter meistens so viel verdient wie ein C-Mitarbeiter. Was eigentlich nicht sein sollte, denn ein C-Mitarbeiter arbeitet 60 Prozent weniger als der A-Mitarbeiter. Denn im Endeffekt zählt die Leistung. Um die Leistungen mal bildlich zu erklären, wie es in den meisten Unternehmen der Fall ist: Der A-Mitarbeiter zieht den Wagen, der B-Mitarbeiter geht nebenher und der C-Mitarbeiter sitzt auf dem Wagen. Nehmen wir mal an, Ihr Unternehmen hat ein exzellentes Produkt oder eine hervorragende Dienstleistung. Das ist eine Säule Ihres Erfolgs. Die andere sind Ihre Mitarbeiter, die das Fundament stabilisieren. Doch das tun leider nicht alle. Mit der ABC-Methode lernen Sie, was gute Mitarbeiter ausmacht und wie Sie aus B- und C-Mitarbeitern doch noch das ganze Potenzial herausholen können.

 

Verfasser: Praktikant Daniel

Personalmarketing ist ein Muss

Stellen Sie sich vor, Ihr bester Mitarbeiter wird morgen schwer krank oder fällt anderweitig sehr lange aus – was man niemandem wünscht, wird oft leider schneller Realität als man sich vorstellen kann. Sind Sie darauf vorbereitet? Haben Sie jemanden in der Hinterhand oder müssten Sie sich erst monatelang auf die Suche begeben? Personalmarketing hilft Ihnen dabei, diese Lücken zu füllen – nicht erst, wenn es zu spät ist, sondern am Besten dann, wenn es gut läuft und Sie bequem nebenbei Bewerbungen erhalten.